Klimaverträgliche Gebäude,
die sich finanziell lohnen.

Unsere Softwarelösung ermöglicht den Akteuren im Gebäudebereich,

die Klimaverträglichkeit von Immobilien auf einfache Art und Weise zu messen,

verstehen und optimieren, um das 1.5°C-Klimaziel zu erreichen.

Klimaverträgliche Gebäude, die sich finanziell lohnen.

Unsere Softwarelösung ermöglicht den Akteuren im Gebäudebereich, die Klimaverträglichkeit von Immobilien auf einfache Art und Weise zu messen, verstehen und optimieren, um das 1.5°C-Klimaziel zu erreichen.

Gebäude verursachen fast 40% des globalen CO2-Ausstosses

Der Klimawandel gehört klar zu den grössten Herausforderungen, denen die Menschheit jemals gegenüberstand. Gemäss dem Weltklimarat (IPCC) muss die globale Erwärmung auf 1.5°C begrenzt werden, um besonders verheerende und irreversible Auswirkungen zu vermeiden. Mit unserem heutigen Verhalten haben wir noch 7 Jahre Zeit, bis das CO2-Budget der Erde aufgebraucht ist. Wenn wir also nicht umgehend handeln, werden in Kürze klimatische Kipppunkte erreicht, nach denen die Erderwärmung praktisch nicht mehr aufzuhalten ist.

Für immer mehr Akteure im Gebäudesektor wird die Klimaverträglichkeit ihrer Immobilien daher zu einem wichtigen Kriterium. Allerdings gibt es eine Vielzahl an Handlungsoptionen – von Sanierungsmassnahmen an der Gebäudehülle über erneuerbare Heizsysteme wie Erdsonden-Wärmepumpen bis hin zu Photovoltaik-Anlagen. Je nach Gebäude eignen und rentieren sich andere Massnahmen. Zudem müssen sich die Marktteilnehmer auf immer neue Vorschriften und Fördermassnahmen einstellen und mit einer Vielzahl an Zertifizierungen und Nachhaltigkeitsmetriken rumschlagen.

Unsere Software

Unsere Software ermöglicht den Akteuren im Gebäudebereich, die Klimawirkung und Klimarisiken von Gebäuden einfach zu bestimmen und diese auf das 1.5°C Klimaziel zu optimieren.

Analyse & Klassifizierung

von einzelnen Gebäuden oder ganzen Portfolios nach deren Klimawirkung und Klimarisiken. Die Klimawirkung von Immobilien wird in einer einfach verständlichen Gradzahl ausgewiesen (ITR; Implied Temperature Rise). Diese zeigt, wie sehr sich das Klima erwärmen würde, wenn die gesamte Welt das Emissionsbudget für das 1.5°C-Klimaziel ebenso sehr über- oder unterschreiten würde.

1.5°C-Optimierung

der Gebäude, um auf kostenoptimale Weise 1.5°Ckonform zu werden. Unter Berücksichtigung der standortspezifischen Gegebenheiten (Platzverhältnisse, Verfügbarkeit von erneuerbaren Energien, Fördergelder, gesetzliche Vorschriften, etc.) werden für jedes Gebäude klimaverträgliche und rentable Sanierungsstrategien ermittelt.

Bringen Sie Ihre Gebäude auf Kurs für das 1.5°C-Klimaziel!

Scandens bietet eine gesamtheitliche, wissenschaftsbasierte und automatisierte Berechnung und Optimierung der Klimawirkung und -risiken von Gebäuden – und macht diese mittels Webapplikation und Programmierschnittstellen einfach zugänglich.

Finanzierer

  • Einfache Messung und Offenlegung der Klimawirkung und Klimarisiken der finanzierten Gebäude
  • Kompetente und umfassende Kundenberatung zum Thema Eigenheim und Nachhaltigkeit

Behörden

  • Einfache Messung und Verbesserung der Klima-verträglichkeit auf Gemeindeebene
  • Kompetente und umfassende Beratung und Begleitung der Einwohner zum Thema Eigenheim und Nachhaltigkeit

Dienstleister

  • Klimaverträglich und kostenoptimal Planen und Bauen
  • Kompetente Kundenberatung durch umfassendes Know-how zur Klimawirkung von Immobilien

Eigentümer

  • Einfache Messung und Offenlegung der Klimawirkung und Klimarisiken
  • Steigerung der Klimaverträglichkeit und Rentabilität

Selbstregulierung zu Sustainable Finance

Hier erfahren Sie mehr zur neuen Selbstregulierung der Schweizerischen Bankiervereinigung “Richtlinien für Anbieter von Hypotheken zur Förderung der Energieeffizienz”

Das sagen andere über Scandens.

“Mit seiner innovativen Lösung beschleunigt das Pionierprojekt Scandens die energetische Modernisierung des Gebäudesektors und bringt uns damit dem Ziel einer klimaneutralen Schweiz näher.”

Corinne Grässle, Projektleiterin, Migros-Pionierfonds

„Mit Scandens können wir einerseits dank der Immobilien-Portfolio-Analyse (Klima-)Ziele setzen und diese in Echtzeit messen sowie auf Ebene der Einzel-Immobilie unseren Hypothekarkunden Sanierungs- und Renovierungsoptionen aufzeigen und dabei die ökologischen, finanziellen und steuerlichen Implikationen berücksichtigen. Dass damit auch gleich die neue Selbstregulierung „Richtlinien für Anbieter von Hypotheken zur Förderung der Energieeffizienz“ abgedeckt wird, ist ein weiteres Plus für uns.“

Marianne Wildi, CEO, Hypothekarbank Lenzburg

Starten Sie noch heute!